15.10.2021 | FG Hamburg

Vermögensverfall bei Steuerberatern

Erhebliche Steuerschulden von Steuerberater*innen können einen Vermögensverfall im Sinne des Steuerberatungsgesetzes (§ 46 Abs. 2 Nr. 4 StBerG) begründen. Dies hat das FG Hamburg unter bestimmten Bedingungen festgestellt. Weiter

05.10.2021 | Berufsrecht

Eröffnung des Insolvenzverfahrens eines Steuerberaters

(Foto: © iStock.com/Ralf Geithe)

Die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens hat nicht automatisch zur Folge, dass die wirtschaftlichen Verhältnisse des Steuerberaters/der Steuerberaterin als geordnet zu betrachten wären. Dies hat das FG Hamburg entschieden. Weiter

26.08.2021 | Interview

"Die Betriebsprüfung muss grundsätzlich gedacht werden"

(Foto: © WP/StB/RA Dirk Rose, Quelle: Bundessteuerberaterkammer)

Nach spätestens sieben Jahren muss Schluss sein: Die Bundessteuerberaterkammer hat diese und eine Reihe anderer Forderungen an die Adresse der Finanzverwaltung gerichtet, die die Betriebsprüfung reformieren soll. Dirk Rose, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt, FA für StR und Präsidialmitglied der Bundessteuerberaterkammer sowie Präsident der Steuerberaterkammer Sachsen, ist federführend bei diesem Projekt. Weiter

24.06.2021 | Abgabenordnung

Wirksame Einspruchsrücknahme bei verbösernder Einspruchsentscheidung

(Foto: © iStock.com/tupungato)

Das Niedersächsische Finanzgericht hat – soweit ersichtlich als erstes Finanzgericht – zu der Frage Stellung genommen, ob eine Einspruchsrücknahme auch dann noch bis zum Ablauf des Tages des tatsächlichen Zugangs der verbösernden Einspruchsentscheidung wirksam ist, wenn deren Bekanntgabe nach Ablauf der Drei-Tages-Frist erfolgt. Weiter

29.04.2021 | Fachartikel

Unternehmensbewertung in der Steuerberatung

(Foto: © iStock.com/Chalirmpoj Pimpisarn)

Die Unternehmensbewertung ist für Steuerberater*innen ein interessantes und zugleich anspruchsvolles Betätigungsfeld. Grundsätzlich ist Ihnen dies erlaubt, problematisch kann es werden, wenn Sie nicht von dem Unternehmen selbst, sondern von anderen Personen, insbesondere einzelnen Gesellschafter*innen, mit der Bewertung beauftragt werden. Hier sind die berufsrechtlichen Regelungen, etwa zur Unparteilichkeit und Verschwiegenheit, unbedingt zu beachten. Weiter

12.04.2021 | Statistik

Mehr als 100.000 Steuerberater*innen in Deutschland

Im Jahr 2020 stieg die Zahl der Mitglieder in den Steuerberaterkammern bundesweit auf 100.204 an, das entspricht einem Zuwachs von 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie die Bundessteuerberaterkammer vermeldet. Weiter

25.03.2021 | FG Düsseldorf

Betriebsprüfung in Corona-Zeiten: Kein Anspruch auf persönliche Schlussbesprechung

Das Finanzgericht Düsseldorf hatte zu entscheiden, ob eine Schlussbesprechung im Sinne des § 201 AO die persönliche Anwesenheit der Teilnehmer erfordert. Weiter

25.03.2021 | FG Münster

E-Bilanz kann unzumutbar sein

Die Erstellung und die Übermittlung einer Bilanz in elektronischer Form sind für Kleinstbetriebe wirtschaftlich unzumutbar, wenn hierdurch ein erheblicher finanzieller Aufwand verursacht wird. Dies gilt nach einem Urteil des Finanzgerichts Münster auch für die Beauftragung eines Steuerberaters. Weiter

12.03.2021 | Landgericht Osnabrück

Unzureichende Fibu-Unterlagen können Steuerhinterziehung darstellen

Eine genaue Buchführung ist nicht jedermanns Sache. Dass ungenaue Buchführung aber auch strafrechtliche Konsequenzen haben kann, musste nun ein angeklagter Arzt vor dem Landgericht Osnabrück erfahren. Seinem Steuerberater gegenüber machte er unvollständige Angaben. Weiter

14.01.2021 | FG Düsseldorf

Steuerberatungs-GmbH & Co. KG erzielt gewerbliche Einkünfte

Eine Steuerberatungsgesellschaft in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG wollte ihre Einkünfte als solche aus freiberuflicher Tätigkeit eingeordnet sehen - vergebens. Weiter