30.01.2023 | Bundesfinanzhof

Verfassungsmäßigkeit des Solidaritätszuschlags

(Foto: BFH)

Die Erhebung des Solidaritätszuschlags war in den Jahren 2020 und 2021 noch nicht verfassungswidrig. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Weiter

20.01.2023 | Bundesarbeitsgericht

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit auch bei Minijob

(Foto: © iStock.com/Spitzt-Foto)

Geringfügig Beschäftigte dürfen bei gleicher Qualifikation für die identische Tätigkeit keine geringere Stundenvergütung erhalten als vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer, entschied das Bundesarbeitsgericht im Fall eines Rettungsassistenten. Weiter

12.01.2023 | BMF-Schreiben

Lohnsteuerliche Behandlung von Mahlzeiten

Mahlzeiten, die unentgeltlich oder verbilligt an die Arbeitnehmer abgegeben werden, sind mit dem anteiligen amtlichen Sachbezugswert nach der Sachbezugsverordnung zu bewerten. Weiter

09.01.2023 | LAG Schleswig-Holstein

Energiepreispauschale - die Finanzgerichte sind zuständig

Wer sich mit seinem Arbeitgeber über die Auszahlung der Energiepreispauschale streitet, muss dies vor dem Finanzgericht tun. Dies hat das Arbeitsgericht Lübeck entschieden und die Sache an das schleswig-holsteinische Finanzgericht verwiesen. Weiter

03.01.2023 | Bundesregierung

Neue Beitragsbemessungsgrenzen für 2023

Seit dem 1.1.2023 gelten neue Rechengrößen in der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung. Sie werden wie jedes Jahr an die Einkommensentwicklung angepasst. Weiter

03.01.2023 | Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Elektronische Arbeitsunfähigkeitsmeldung

Zum 1.1.2023 tritt die elektronische Arbeitsunfähigkeitsmeldung in Kraft. Dabei werden die Arbeitsunfähigkeitsdaten von der Arztpraxis an die Krankenkasse elektronisch übermittelt. Weiter

28.12.2022 | BMF-Schreiben

Pauschbeträge für Sachentnahmen 2023

Mit Erlass vom 21. Dezember 2022 hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) die für das Jahr 2023 geltenden Pauschbeträge für unentgeltliche Wertabgaben (auch Sachentnahmen oder Eigenverbrauch genannt) bekannt gegeben. Weiter

20.12.2022 | FG Düsseldorf

Steuerliche Behandlung von niederländischem Arbeitslohn

(Foto: © iStock.com/Stadtratte)

Das Finanzgericht Düsseldorf hatte die einkommensteuerrechtliche und abkommensrechtliche Behandlung von niederländischem Arbeitslohn zu beurteilen. Der Kläger war ausschließlich in Deutschland wohnhaft und erhielt als Ingenieur Arbeitslohn von einem niederländischen Arbeitgeber. Weiter

16.12.2022 | Studie

Crowdworking-Nutzung verdoppelt

Unternehmen nutzen laut einer aktuellen ZEW-Befragung deutlich häufiger Crowdworking-Plattformen als vor der Corona-Pandemie. Weiter

14.12.2022 | Bundeskabinett

Erleichterter Zugang zum Kurzarbeitergeld wird verlängert

Bis Ende Juni 2023 bleiben der erleichterte Zugang und die Öffnung für Leiharbeiternehmerinnen und Leiharbeitnehmer bestehen. Dies hat das Bundeskabinett beschlossen. Weiter