Steuerliche Rechtsprechung

19.07.2017 | Finanzgericht Düsseldorf

Weitreichende Auskunftspflichten in der Betriebsprüfung

(Foto: © Gina Sanders - Fotolia.com)

Wie weit darf eine Betriebsprüfung gehen? Welche Unterlagen dürfen verlangt werden? Eigentlich sei vieles gedeckt, meint das Finanzgericht Düsseldorf, da eine Prüfungsanordnung eine allgemeine Duldungspflicht beinhalte. Weiter

19.07.2017 | Finanzgericht Düsseldorf

Zinsen für Beteiligungsdarlehen nicht zwangsläufig Werbungskosten

Ist eine berufliche Tätigkeit nur mittelbar, unterliegt sie nicht der Regelbesteuerung, hat das Finanzgericht Düsseldorf entschieden. Weiter

08.07.2017 | FG Münster

Medizinische Seminare für Pflegeeltern erkrankter Kinder steuerlich abziehbar

Das Finanzgericht (FG) Münster hat entschieden, dass Kosten für die Teilnahme an medizinischen Seminaren zum Umgang mit frühtraumatisierten Kindern bei den Pflegeeltern als außergewöhnliche Belastungen abzugsfähig sind. Weiter

05.07.2017 | Bundesfinanzhof

Erbschaftsteuer: Freibetrag für Kinder bei der Pflege ihrer Eltern

Hat ein Kind einen pflegebedürftigen Elternteil zu Lebzeiten gepflegt, ist es berechtigt, nach dem Ableben des Elternteils bei der Erbschaftsteuer den sog. Pflegefreibetrag in Anspruch zu nehmen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) - entgegen der Verwaltungsauffassung - entschieden. Weiter

03.07.2017 | Bundesfinanzhof

Betrugsschaden als Werbungskosten

Wer einem betrügerischen Grundstücksmakler Bargeld in der Annahme übergibt, der Makler werde damit den Kaufpreis für ein bebautes Grundstück bezahlen, kann den Verlust bei den Werbungskosten aus Vermietung und Verpachtung abziehen. Dies setzt allerdings voraus, dass er bei Hingabe des Geldes zum Erwerb und zur Vermietung des Grundstücks entschlossen war. Weiter

27.06.2017 | FG Münster

Auflösungsvertrag ist nicht unbedingt steuerschädlich

Das Finanzgericht Münster hat entschieden, dass eine Abfindung auch dann ermäßigt zu besteuern ist, wenn der Zahlung ein einvernehmlicher Auflösungsvertrag zu Grunde liegt. Weiter

27.06.2017 | FG Münster

Klage via Elster ist unzulässig

Wie digital sind Steuerverwaltung und Justiz heute? Tatsächlich gibt es wohl noch Nachholbedarf. Jedenfalls ist eine Klage, die elektronisch über das Elster-Portal an das Finanzamt übermittelt wird, unzulässig, befand das Finanzgericht Münster. Weiter

21.06.2017 | Bundesfinanzhof

Buchwertfortführung bei Ausscheiden aus Personengesellschaft gegen Übertragung von Einzelwirtschaftsgütern

Gesellschafter können künftig weitergehend als bisher aus ihren Personengesellschaften gewinnneutral und damit ohne Aufdeckung stiller Reserven ausscheiden. Das geht aus zwei Urteilen des Bundesfinanzhofs (BFH) hervor. Weiter

21.06.2017 | Bundesfinanzhof

Keine Rückstellung für künftige Zusatzbeiträge zur Handwerkskammer

Der Inhaber eines Handwerksbetriebs kann keine Rückstellung für seine künftig zu erwartenden Zusatzbeträge zur Handwerkskammer bilden. Das geht aus einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) hervor. Weiter

17.06.2017 | FG Berlin-Brandenburg

Von privat Versicherten selbst getragene Krankenbehandlungskosten steuerlich nicht absetzbar

(Foto: © Monkey Business - Fotolia.com)

Das Finanzgericht (FG) Berlin-Brandenburg hat entschieden, dass krankheitsbedingte Aufwendungen, die eine privat krankenversicherte Person selbst trägt, um sich eine Beitragsrückerstattung seines Krankenversicherers zu erhalten, steuerlich nicht berücksichtigt werden können. Weiter