08.03.2022 | Statistik

Umsatzsteuer-Voranmeldungen 2020

2020 haben rund 3 Millionen Unternehmen in Deutschland Umsatzsteuer-Voranmeldungen mit einem Umsatz in Höhe von insgesamt 6,5 Billionen Euro netto abgegeben. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ging der Umsatz um 3,9 Prozent gegenüber 2019 zurück.

Die aus den angemeldeten Umsätzen resultierenden Umsatzsteuer-Vorauszahlungen summierten sich 2020 auf rund 173 Milliarden Euro. Das waren 5,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Rückgang ergab sich allerdings auch aus der temporären pandemiebedingten Absendung der Umsatzsteuersätze im 2. Halbjahr 2020, so das Statistische Bundesamt.

Die Zahl der steuerpflichtigen Unternehmen sank im Vorjahresvergleich um 8 Prozent, wobei dieser Rückgang nach Einschätzung der Behörde vor allem darauf zurückzuführen ist, dass ab dem Berichtsjahr 2020 Unternehmen erst ab einem Jahresumsatz von mehr als 22.000 Euro in der Statistik erfasst werden. Im Vorjahr hatte diese Grenze noch bei 17.500 Euro gelegen. Unternehmen, die vorwiegend steuerfreie Umsätze tätigen, sind nicht enthalten. 

562 Unternehmen mit Umsatz über 1 Milliarde Euro 

562 Unternehmen meldeten 2020 einen Umsatz von jeweils mehr als 1 Milliarde Euro an, das waren 0,02 Prozent aller erfassten Unternehmen und 37 Unternehmen weniger als 2019. Zusammen kamen diese „Umsatzmilliardäre“ auf Lieferungen und Leistungen im Wert von über 2,1 Billionen Euro. Dies entspricht 31,6 Prozent der Umsätze aller erfassten Unternehmen.

(Destatis / STB Web)