20.07.2021 | Mobilität

Im Schnitt 233 Euro monatlich fürs Auto

Die Frage, wie Mobilität auch in Zukunft nachhaltig und erschwinglich gestaltet werden kann, ist derzeit Ausgangspunkt vieler Diskussionen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts geben Haushalte im Schnitt 233 Euro monatlich fürs Auto aus und lediglich 33 Euro für Bus, Bahn und Co.

(Foto: © iStock.com/manwolste)

Die Höhe der Ausgaben für die verschiedenen Formen von Mobilität hängt dabei stark vom monatlichen Haushaltseinkommen ab. So steigen die Ausgaben für die Nutzung von Pkw – darunter wurden etwa Kraftstoffe, Ersatzteile, Wartung, Park- oder Stellplatzmieten sowie Ausgaben für Kfz-Steuer und -Versicherung summiert – kontinuierlich mit höherem Haushaltseinkommen. Haushalte in der höchsten Einkommensklasse von monatlich 4.000 Euro und mehr gaben im Schnitt sogar 388 Euro pro Monat aus. Das war fast das Zehnfache dessen, was Haushalte der niedrigsten Einkommensklasse (weniger als 1.100 Euro monatlich) aufwandten – nämlich im Schnitt lediglich 40 Euro. 

Einkommensstarke Haushalte geben deutlich mehr für's Auto aus

Bei den Ausgaben für Bus- und Bahn- sowie Taxidienstleistungen ist der Unterschied zwischen den Haushalten der niedrigsten und jenen der höchsten Einkommensklasse wesentlich geringer: Haushalte mit weniger als 1.100 Euro monatlichem Einkommen wandten 2018 für Bus, Bahn und Taxi 22 Euro monatlich auf. Haushalte der höchsten Einkommensklasse gaben hierfür mit 44 Euro monatlich doppelt so viel aus. Somit geben Haushalte der niedrigsten Einkommensklasse für Unterhalt und Nutzung eines Pkw pro Monat im Schnitt knapp doppelt so viel Geld aus wie für die Nutzung von Bus, Bahn und Taxi. Haushalte der höchsten Einkommensklasse geben hingegen für die Pkw-Nutzung rund neunmal so viel aus wie für die Nutzung von Bus, Bahn und Taxi.

(Destatis / STB Web)