17.07.2017 | Studie

Mittelstand optimistisch wie selten

Das Geschäftsklima im Mittelstand stieg auf einen neuen Rekordstand, wie die KfW-Förderbank mitteilte. Auch die Großunternehmen erwarten gute Geschäfte.

Der Index, der Erwartungen und Lagebeurteilung einschließt, erhöhte sich bei kleinen und mittleren Unternehmen im Juni um 4,8 Zähler – das entspricht knapp dem Zweieinhalbfachen einer üblichen Monatsveränderung. Insgesamt liegt er jetzt bei 28,0 Punkten; das ist neuer gesamtdeutscher Rekord. Ein wachsender Anteil von Firmen erwartet derzeit, dass sich die gegenwärtige Topsituation noch weiter verbessern wird.

Die Gründe für den überbordenden Optimismus in den Unternehmen macht die KfW in einer anziehenden Weltkonjunktur und gesunkenen politischen Risiken in Europa aus. Der Blick in die einzelnen Wirtschaftsbereiche unterstreicht die gute Verfassung der Konjunktur. So sprechen die deutlichen Klimaverbesserungen beim Einzel- und Großhandel für eine fortgesetzt lebhafte Binnennachfrage, die weiter auf den privaten Konsum setzen kann.

Besondere Dynamik im Großhandel

Mit einem äußerst selten gesehenen Zuwachs seines Geschäftsklimas von 12,1 Zählern sticht der mittelständische Großhandel dabei besonders heraus. Auch der Bauboom in Deutschland dürfte so schnell nicht enden, wie die durchweg exzellente Stimmung der Baufirmen zeigt. Ein recht kräftiger Klimazuwachs beim industriellen Mittelstand (+ 4,1 Zähler auf 25,9 Saldenpunkte) und ein eher moderater auf Seiten der Großindustrie (+ 0,7 Zähler auf 25,1 Saldenpunkte) runden das positive Branchenbild ab.

(KfW/ STB Web)