News für Entscheider

22.02.2017 | Bundesfinanzhof

Vertrauensschutz bei einvernehmlicher Streitbeilegung vor dem Finanzgericht

(Foto: © helmutvogler - Fotolia.com)

Ein Finanzamt verstößt gegen den Grundsatz von Treu und Glauben, wenn es zunächst aufgrund einer einvernehmlichen Beendigung eines Finanzrechtsstreits den angefochtenen Steuerbescheid zwar aufhebt, im Anschluss daran aber erneut einen inhaltsgleichen Verwaltungsakt erlässt. Weiter

21.02.2017 | Finanzgericht Münster

Übertragung auf Stiftung verusacht keine Nachversteuerung

(Foto: © fotodo - Fotolia.com)

Das Finanzgericht Münster hat entschieden, dass die Übertragung eines Mitunternehmeranteils auf eine Stiftung keine Nachversteuerung von in der Vergangenheit begünstigt besteuerten thesaurierten Gewinnen auslöst. Weiter

20.02.2017 | Finanzgericht Münster

Bauunternehmer schuldet immer Umsatzsteuer

Bauträger sind nach einer neueren Rechtsprechung des BFH nicht für die Umsatzsteuer verantwortlich, die für die Bauleistungen an sich anfällt. Das Finanzgericht in Münster ging jetzt sogar noch einen Schritt weiter und befand: Es ist dabei egal, ob sie die Umsatzsteuer zuvor an den Bauunternehmer bezahlt haben. Weiter

17.02.2017 | Digitalisierung

Unternehmen spüren Konkurrenz durch digitale Innovationen

Sechs von zehn etablierten Unternehmen (58 Prozent) aus allen Branchen stellen fest, dass IT- oder Internet-Unternehmen auf ihren angestammten Markt drängen. Vor einem Jahr betrug der Anteil erst 48 Prozent. Bereits jedes achte Unternehmen (12 Prozent) gibt an, dass eigene Produkte oder Services durch ein digitales Angebot der Konkurrenz ersetzt wurden. Weiter

10.02.2017 | Bundesfinanzhof

Bundesfinanzhof verwirft Sanierungserlass des Finanzministeriums

(Foto: © helmutvogler - Fotolia.com)

Die im Sanierungserlass des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) vorgesehene Steuerbegünstigung von Sanierungsgewinnen verstößt gegen den Grundsatz der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung. Diese Entscheidung des Großen Senats des Bundesfinanzhofs (BFH) ist von grundlegender Bedeutung für die Besteuerung insolvenzgefährdeter Unternehmen. Weiter

10.02.2017 | Bundesfinanzhof

Erbschaft als Betriebseinnahme

Erhält eine GmbH eine Erbschaft, ist der Erwerb für die GmbH auch dann körperschaftsteuerpflichtig, wenn der Erbanfall zugleich der Erbschaftsteuer unterliegt. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Weiter

10.02.2017 | Umfrage

Jedes dritte Unternehmen bietet Arbeit im Homeoffice an

(Foto: © baranq - Fotolia.com)

In 30 Prozent der deutschen Unternehmen können Mitarbeiter ganz oder teilweise von Zuhause aus arbeiten. 2014 war das erst in 20 Prozent der Unternehmen der Fall gewesen, wie der Digitalverband Bitkom vermeldet. Weiter

07.02.2017 | FG Köln

Kartellbußgeld mindert die Steuer nicht

Wenn das Bundeskartellamt ein Bußgeld verhängt, so darf dieses nicht als Betriebsausgabe abgezogen werden, entschied das Finanzgericht Köln. Weiter

01.02.2017 | News für Entscheider

Neue Informationspflichten für Unternehmen

Ab dem 1. Februar 2017 treten neue Informationspflichten für Unternehmen im Bereich der Verbraucherschlichtung in Kraft. Betroffen sind Unternehmen mit mehr als zehn Beschäftigten, die Verträge mit Verbrauchern abschließen. Weiter

27.01.2017 | Studie

Deutscher Mittelstand setzt auf ausländische Mitarbeiter

(Foto: © biker3 - Fotolia.com)

Laut Bundesarbeitsagentur arbeiten hierzulande 3,1 Millionen Ausländer in sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen – und zwar nicht nur in den großen Firmen, sondern auch im Mittelstand, wie eine aktuelle repräsentative Analyse von der KfW-Bank belegt. Danach beschäftigen drei von vier kleinen und mittleren Arbeitgebern ausländische Beschäftigte. Weiter