26.08.2016 | Statistisches Bundesamt

Rekordeinnahmen bei der Grund- und Gewerbe­steuer­

(Foto: © grafikplusfoto - Fotolia.com)

Die Gemeinden in Deutschland haben im Jahr 2015 rund 58,9 Milliarden Euro aus Grund- und Gewerbesteuer (die sog. Realsteuern) eingenommen, soviel wie noch nie zuvor. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ist das gegenüber 2014 eine Steigerung um 2,5 Milliarden Euro beziehungsweise 4,4 Prozent. Weiter

26.08.2016 | Europäische Wirtschaft

Die Auswirkung des Brexit-Votums auf die Konjunktur: Welche Rolle spielt die Unsicherheit?

(Foto: © bluedesign - Fotolia.com)

Die Forscher des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) zeigen, dass die durch das Brexit-Votum ausgelöste wirtschaftliche Unsicherheit der europäischen und deutschen Wirtschaft in beträchtlichem Maße schaden könnte und wohl auch zwei Jahre später noch bemerkbar sein wird. Weiter

24.08.2016 | Steuerberatung

Neue Anforderungen an Vergütungsvereinbarung durch Informationspflichten aufgrund geänderter StBVV

(Foto: © Adam Gregor - Fotolia.com)

Zum 23.7.2016 ist die Dritte Verordnung zur Änderung steuerlicher Verordnungen in Kraft getreten, die auch Änderungen der StBVV enthält. Neben der wenig praktisch bedeutsamen Abschaffung der Mindestgebühr von 10 EUR aufgrund der Vorgabe der Europäischen Kommission sind die Informationspflichten im Zusammenhang mit Vergütungsvereinbarungen verschärft worden. Dies hat Konsequenzen für die Praxis, denn werden diese Informationen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Form erteilt, ist die Vergütungsvereinbarung nicht wirksam; auf eine über der gesetzlichen Gebühr liegende höhere Vergütung besteht dann kein Anspruch. Weiter

24.08.2016 | Social Media

Kleine Twitter-Schau August 2016

(Foto: Foto: iStock.com)

Unsere kleine Twitterschau sammelt interessante Tweets zu Themen der letzten Wochen sowie Witziges, Kurioses und Bedenkenswertes. Gute Unterhaltung! Weiter

23.08.2016 | FG Münster

Schwarzer Anzug ist keine typische Berufskleidung eines Orchestermusikers

(Foto: © stokkete - Fotolia.com)

Das Finanzgericht (FG) Münster hat entschieden, dass ein professioneller Orchestermusiker Aufwendungen für ein schwarzes Sakko und für schwarze Hosen nicht als Werbungskosten abziehen darf. Weiter

23.08.2016 | Verbraucherinsolvenzen

Überschuldung: Knapp 700.000 Bundesbürger warten auf den Erlass der Schulden

Trotz sinkender Zahl bei den Privatinsolvenzen befinden sich aktuell 692.612 Bundesbürger im Rahmen des Verbraucherinsolvenzverfahrens in der sogenannten Wohlverhaltensphase und warten auf eine Restschuldbefreiung und damit auf den Erlass ihrer Schulden. Dies teilt der Wirtschaftsinformationsdienst Bürgel mit. Weiter

23.08.2016 | Studie

Arbeitszeit entspricht nicht den Wünschen

(Foto: © magann - Fotolia.com)

Gut die Hälfte der Beschäftigten ist mit ihrer aktuellen Wochenarbeitszeit unzufrieden. Das geht aus der Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung hervor. Weiter

17.08.2016 | Unternehmen

Mindestlohn: Eher Preiserhöhungen als Entlassungen

(Foto: © Wolfisch - Fotolia.com)

Die vom Mindestlohn betroffenen Betriebe haben eher die Preise erhöht als Personal entlassen. Rund 18 Prozent der vom Mindestlohn betroffenen Betriebe führten Preiserhöhungen durch. Das zeigen die Daten des IAB-Betriebspanels, einer repräsentativen Befragung von mehr als 16.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Weiter

17.08.2016 | Statistisches Bundesamt

Aktuelle Zahlen zu Unternehmens­insolvenzen

Im Mai 2016 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1.741 Unternehmensinsolvenzen, das waren 1,1 Prozent weniger als im Mai 2015. Dies teilt das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen mit. Allerdings registrierten die Gerichte mehr Insolvenzen wirtschaftlich bedeutenden Unternehmen und damit einen Anstieg der Forderungen. Weiter

17.08.2016 | Bundesfinanzhof

Steuerrechtliche Gleichbehandlung im Gesundheitswesen

Der Bundesfinanzhof (BFH) ersucht den Europäischen Gerichtshof (EuGH) um Klärung, welche Bedeutung dem Gleichhandlungsgrundsatz bei der Lieferung von Arzneimitteln im Umsatzsteuerrecht zukommt. Entscheidungserheblich ist dabei die EU-Grundrechtecharta. Weiter

  weiter