22.04.2009 | Kommentar und Karikatur

Auftakt zum Wahlkampf - oder: Joghurt für"s Kanzleramt!

Von Peter Kreuselberg, Karikaturist *


Der Wahlkampf hat begonnen. In Kreisen der Politik herrscht er ja schon lange. Nun aber beginnt die Arbeit in und mit der Öffentlichkeit. Mit dem Wähler. Und wie man das im neuen Jahrtausend richtig angeht, hat Barack Obama vorgeführt.

Also lohnt sich mal wieder der Blick über den großen Teich und auch die SPD-Wahlkampfstrategen notierten sich eifrig, was zu tun sei um die Menschen von ihrem Kandidaten Frank-Walter Steinmeier zu überzeugen. Man muss den Menschen Mut machen und ihnen Zuversicht auf ein besseres und schöneres Morgen geben.

kari_steinmeier
© Peter Kreuselberg


Am besten ausgedrückt in einem griffigen Slogan. "Aufbruch zum Besseren". Na, wenn das nicht Mut macht. Dann muss der Kandidat "smart" und "modern" rüberkommen. Also wird eine schicke Webseite benötigt mit Filmen, Bildern, Informationen zur Person - und jede Menge Web 2.0. Ganz wichtig ist auch ein eigenes Logo. Mit Signet. Obama hatte das auch. Nur so wird der Kandidat zur Marke.

Das alles hat Frank-Walter Steinmeier nun. Es wurde eigentlich alles richtig gemacht. Die Wahl kann kommen. Eigentlich. Denn leider wird auch mit der hippsten Webseite aus einem ergrauten Steinmeier kein dynamischer "Frankyboy". Und beim Betrachten des Logos denkt man seltsamerweise eher an linksdrehende Milchsäuren als an Politik. Warum das so ist, erklärt sich - und man ist dabei mehr als erstaunt - wenn man sich zum Vergleich das Logo der Großmolkerei Zott anschaut.

Na dann: Joghurt für"s Kanzleramt!


* Peter Kreuselberg arbeitet als freiberuflicher Zeichner und Karikaturist in Stuttgart. Für die STB Web Redaktion erstellt er regelmäßig Karikaturen und veröffentlicht darüber hinaus in loser Folge Beiträge und Kommentare zum aktuellen Wirtschaftsgeschehen. Kontakt: kontakt@peter-kreuselberg.de

Hinweis: Beachten Sie bitte das Datum dieses Artikels. Er stammt vom 22.04.2009, sodass die Inhalte ggf. nicht mehr dem aktuellsten (Rechts-) Stand entsprechen.