24.09.2010 |

Kirchenkapitalertragsteuer bringt 43,3 Millionen Euro

Die Kirchenkapitalertragsteuer hat von Januar bis Mai dieses Jahres 43,3 Millionen Euro erbracht. Dies geht aus dem von der Bundesregierung vorgelegten Bericht über die Auswirkungen des vorläufigen Verfahrens der Erhebung der Kirchensteuer auf die Kapitalertragsteuer hervor.

Von der sogenannten angemeldeten Kirchenkapitalertragsteuer habe die römisch-katholische Kirche 22,32 Millionen Euro und die Evangelische Kirche 20,86 Millionen Euro erhalten. Andere Religionsgemeinschaften hätten kleinere Beträge bekommen. Wie es in dem Bericht weiter heißt, wird für 2012 die Einführung eines endgültigen automatisierten Verfahrens zur Erhebung der Kirchenkapitalertragsteuer angestrebt.

 

(hib / STB Web)