27.05.2010 | Aktuell

Senioren-Assistenten – ein neues Berufsbild leistet Beitrag zur Bewältigung des demographischen Wandels

Senioren-Assistenten sind Dienstleister für ältere Menschen. Noch in diesem Sommer will das 2009 gegründete Netzwerk Senioren-Assistenz seinen Bundesverband gründen. Er soll das neue Berufsbild etablieren und die bezahlte Arbeit der Senioren-Assistenten fördern.

iStock.com /
orangelinemedia
"Angesichts der demographischen Entwicklung hat die professionelle Assistenz für Senioren eine gute Chance, langfristig zu einem gleichwertigen Dienstleistungsbereich zwischen den Bereichen Pflege und Hauswirtschaft zu werden.", erklärt Ute Büchmann vom Netzwerk Senioren-Assistenz. Senioren-Assistenten leisten Alltagshilfe und gehen auf die individuellen Bedürfnisse der Senioren ein. Sie entlasten und unterstützen Angehörige und schaffen berufliche und private Freiräume.
Für Angehörige, die nicht vor Ort wohnen, können Senioren-Assistenten wichtige Ansprechpartner sein.


Arbeitschancen für Frauen ab 40

Derzeit sind Senioren-Assistenten mehrheitlich Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren. Eine Gruppe, die auf dem ersten Arbeitsmarkt immer weniger Chancen hat. Mit der Ausbildung zur qualifizierten Senioren-Assistenz erhalten Frauen und Männer das Rüstzeug, sich im wachsenden Markt Seniorenwirtschaft selbstständig zu machen.


Helfen ist gut, qualifiziert helfen ist besser

Die Ausbildung zum Senioren-Assistenten umfasst 120 Unterrichtsstunden und wurde erstmalig 2006 als Modellprojekt im Kreis Plön angeboten. Die Themen bereiten die Teilnehmenden auf Alltagshilfe und zugewandte Begleitung der Senioren vor, beispielsweise Basiswissen Psychologie, Freizeitgestaltung mit Senioren, Fachthemen aus den Bereichen Gesundheit, Rechtsfragen und Pflege. Einen weiteren großen Teil nehmen die Themen "Gründen einer Existenz" oder "Bewerben in Einrichtungen" ein. Die Teilnehmer erhalten Hilfe zum Herausfinden ihres speziellen Weges. Bisher wurden 160 Senioren-Assistenten aus 14 Bundesländern ausgebildet und für Ihre Qualifizierung mit einem Zertifikat ausgezeichnet. Die Kurse finden an erweiterten Wochenenden oder im Blockunterricht statt.


Erfolgreich selbstständig durch Netzwerke

Auch nach der Ausbildung unterstützen sich die Teilnehmer gegenseitig und lernen voneinander. Dazu gibt es jährlich drei bis vier Netzwerktreffen der Senioren-Assistenten mit Weiterbildungsangeboten. Einen großen Raum nimmt der Erfahrungsaustausch ein. So unterstützen sich Senioren-Assistenten beim Aufbau ihrer Unternehmungen und bleiben fachlich auf dem aktuellen Stand. Eine neue Homepage des Netzwerks soll auch ein Vermittlungsportal enthalten, in dem sich zertifizierte Senioren-Assistenten präsentieren werden. Auch Senioren oder deren Angehörige können dort geeignete Unterstützung in ihrem Umkreis suchen und finden.


Weiterführende Informationen:

www.die-senioren-assistenten.de


(Netzwerk Senioren-Assistenz / STB Web)


Hinweis: Beachten Sie bitte das Datum dieses Artikels. Er stammt vom 27.05.2010, sodass die Inhalte ggf. nicht mehr dem aktuellsten (Rechts-) Stand entsprechen.