19.06.2009 | Beraterbranche

KPMG erneut als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat bereits zum zweiten Mal das Zertifikat "Beruf und Familie" erhalten. Mit dieser Auszeichnung, die auf einem Audit durch die berufundfamilie gGmbH der Hertie-Stiftung basiert, werden Unternehmen geehrt, die sich durch eine familienfreundliche Personalpolitik auszeichnen.

KPMG (Quelle)
Im Rahmen eines Festaktes in Berlin nahm KPMG-Vorstand Ulrich Maas aus den Händen von Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen die Auszeichnung entgegen.

Gewürdigt werden damit die Anstrengungen des Unternehmens, durch vielfältige Programme und Einzelmaßnahmen den Mitarbeitern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern. So bietet KPMG beispielsweise unterschiedliche Arbeitszeitmodelle an, die den Bedürfnissen berufstätiger Eltern Rechnung tragen, und an einzelnen Standorten stehen Belegplätze in Kinderkrippen zur Verfügung. Zudem werden Mütter und Väter auch während der Elternzeit intensiv betreut und beim Wiedereinstieg in den Arbeitsalltag unterstützt. Bereits 2006 durfte KPMG die Auszeichnung erstmals entgegen nehmen.

Die berufundfamilie gGmbH der Hertie-Stiftung analysierte im Rahmen ihres Audits u.a. zunächst Arbeitszeiten, -plätze und -organisation, Informations- und Kommunikationspolitik, Führungskompetenz, Personalentwicklung sowie Entgeltbestandteile. Darauf aufbauend wurde die entsprechende Strategie familienfreundlicher Maßnahmen weiterentwickelt. Ziel für die kommenden Jahre ist es vor allem, diese unter den Mitarbeitern noch bekannter zu machen und durch weitere flexible Arbeitszeitmodelle auch die Karriere von Vätern in Elternzeit stärker zu fördern.


(KPMG / STB Web)


Hinweis: Beachten Sie bitte das Datum dieses Artikels. Er stammt vom 19.06.2009, sodass die Inhalte ggf. nicht mehr dem aktuellsten (Rechts-) Stand entsprechen.