16.02.2022 | Studie

Corona-Ausfälle in zwei von fünf Betrieben

Infolge von Corona-Infektionen, Quarantänezeiten oder Absenzen von Eltern aufgrund von geschlossenen Kinderbetreuungseinrichtungen waren im Januar 2022 knapp 40 Prozent der Betriebe von Arbeitsausfällen betroffen.

Während für das gesamte erste Jahr der Covid-19-Pandemie etwa die Hälfte aller Betriebe von Corona-bedingten Arbeitsausfällen berichtete, waren es allein für den Januar 2022 knapp 40 Prozent. Gut 20 Prozent gaben an, dass dies größere Probleme im Betriebsablauf nach sich gezogen habe. Das zeigt eine Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Inbesondere Betriebe im Bildungs-, Gesundheits-, und Sozialwesen mussten unerwartete Arbeitsausfälle hinnehmen: Der Bereich ist die einzige Branche, in der mit 56 Prozent eine Mehrheit aller Betriebe von unerwarteten, Corona-bedingten Beschäftigtenausfällen betroffen ist.

(IAB / STB Web)