07.01.2021 | Statistik

Steuerpflichtige spendeten 3,8 Prozent mehr

Im Jahr 2016 haben in Deutschland 10,8 Millionen Steuerpflichtige rund 6,4 Milliarden Euro als Spenden in ihrer Steuererklärung angegeben. Wie das Statistische Bundesamt in seiner Pressemitteilung vom 8. Dezember 2020 weiter mitteilt, war das ein Anstieg von 3,8 Prozent im Vergleich zum Jahr 2015.

Die tatsächliche Zahl der Spendenden war vermutlich sogar höher, da steuerlich zusammenveranlagte Ehepaare und Personen in eingetragenen Lebenspartnerschaften als ein Steuerpflichtiger gezählt werden. Rund die Hälfte der Steuerpflichtigen spendete 120 Euro oder mehr. Dieser Wert blieb im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Zahlen erst dreieinhalb Jahre später verfügbar

Die Berechnungen basieren auf der Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2016. Diese Statistik ist aufgrund der langen Fristen zur Steuerveranlagung erst etwa dreieinhalb Jahre nach Ende des Veranlagungsjahres verfügbar, so Destatis.

Mehr Spender*innen mit hohem Einkommen

Einen großen Anteil am Spendenvolumen haben Steuerpflichtige mit einem hohen Einkommen. Die geleisteten Spenden von Steuerpflichtigen mit einem Einkommen von mehr als 500.000 Euro machten im Jahr 2016 rund 19,3 Prozent der gesamten Spendensumme aus.

Außerdem steigt die Spendenbereitschaft sowie die Höhe der Spende mit dem Alter an. Im Jahr 2016 lag der Anteil der Steuerpflichtigen, die Spenden steuerlich geltend machten, in der Altersgruppe der 15- bis 30-Jährigen bei 19,3 Prozent und damit deutlich unterhalb des Durchschnitts aller veranlagten Steuerpflichtigen von 38,5 Prozent. Bei den 70- bis 80-Jährigen gaben fast 60 Prozent eine Spende in ihrer Steuererklärung an.

(Destatis / STB Web)

Hinweis: Beachten Sie bitte das Datum dieses Artikels. Er stammt vom 07.01.2021, sodass die Inhalte ggf. nicht mehr dem aktuellsten (Rechts-) Stand entsprechen.