07.08.2020 | Außenhandel

Exporte legen wieder zu

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, nahmen die Exporte im Juni 2020 gegenüber dem Vormonat Mai um 14,9 Prozent zu. Dies entspricht einem Warenwert von 96,1 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahresmonat waren die Exporte allerdings um 9,4 Prozent niedriger.

Die Importe nahmen im gegenüber dem Vormonat Mai 2020 um 7 Prozent zu, lagen jedoch 10 Prozent niedriger als im Juni 2019. Die Außenhandelsbilanz schloss im Juni 2020 mit einem Überschuss von 15,6 Milliarden Euro ab (16,5 Milliarden Euro im Juni 2019). Kalender- und saisonbereinigt lag der Überschuss der Außenhandelsbilanz im Juni 2020 bei 14,5 Milliarden Euro. 

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Außenhandel

Je nach Handelspartner waren die Exporte im Vorjahresvergleich unterschiedlich stark beeinträchtigt: Während Exporte in die Volksrepublik China im Juni 2020 um 15,4 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro gegenüber Juni 2019 stiegen, nahmen die Exporte in die von der Corona-Pandemie besonders betroffenen Vereinigten Staaten um 20,7 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro ab. Die Exporte in das Vereinigte Königreich verzeichneten im Juni 2020 einen Rückgang von 15,7 Prozent auf 5,0 Milliarden gegenüber dem Vorjahresmonat. 

Die meisten Importe kamen im Juni 2020 aus der Volksrepublik China nach Deutschland. Von dort wurden Waren im Wert von 9,7 Milliarden Euro eingeführt, das waren 20,2 Prozent mehr als im Juni 2019. Die Importe aus den Vereinigten Staaten sanken im Juni 2020 um 17,4 Prozent auf einen Wert von 4,4 Milliarden Euro. Die deutschen Importe aus dem Vereinigten Königreich sanken um 21,0 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro.

(Destatis / STB Web)