27.04.2020 | Statistisches Bundesamt

Rund eine halbe Million Selbstständige in Kulturberufen

Im Jahr 2018 waren nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) 495.000 Personen im Kulturbereich als Selbstständige beziehungsweise Freiberuflerinnen und Freiberufler tätig. Insgesamt gingen rund 1,3 Millionen Personen einem Beruf im Kulturbereich nach.

Leere Konzert- und Theatersäle: Viele Kulturschaffende haben durch die Corona-Pandemie erhebliche Einnahmeverluste. (Foto: © iStock.com/sezer66)

Aktuell sind die Selbstständigen besonders von den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie betroffen. Konzerte, Theater- und Kulturveranstaltungen wie beispielsweise Stadtfeste finden nicht statt, Museen sind geschlossen. Viele selbstständige Kulturschaffende haben dadurch im Moment erhebliche Einnahmeverluste. Der Selbstständigen-Anteil in Kulturberufen liegt mit 39 Prozent deutlich über dem entsprechenden Anteil der gesamten erwerbstätigen Bevölkerung (10 Prozent). 

Überwiegend Solo-Selbstständige

Am höchsten war der Anteil der Selbstständigen und freiberuflich Tätigen mit 84 Prozent im Kunsthandwerk und in Berufen der bildenden Kunst, beispielsweise der Bildhauerei, Malerei oder im Vergolderhandwerk. Bei den Fotografinnen und Fotografen lag der Anteil bei 65 Prozent. 

Im Jahr 2018 waren 436.000 Personen in Kulturberufen als sogenannte Solo-Selbstständige, das heißt ohne weitere Beschäftigte, tätig. Dies entspricht 34 Prozent aller Erwerbstätigen in Kulturberufen beziehungsweise 88 Prozent der Selbstständigen.

(Destatis / STB Web)