26.06.2018 | Statistik

Weniger größere Betriebe gegründet

Im ersten Quartal 2018 wurden nach Auswertung der Gewerbemeldungen beim Statistischen Bundesamt rund 7,6 Prozent weniger größere Betriebe gegründet als im Vorjahr.

Insgesamt entstanden in ersten Jahresviertel 33.900 Betriebe neu, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen. Die Zahl neu gegründeter Kleinunternehmen lag mit rund 46.900 Betrieben um 4,1 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die Zahl der Gründungen von Nebenerwerbsbetrieben blieb mit rund 70.200 nahezu konstant. Insgesamt verringerte sich die Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen im ersten Quartal 2018 auf rund 186.700, das waren 3,4 Prozent weniger als im ersten Quartal 2017.

Demgegenüber gaben 30.000 Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung im ersten Quartal 2018 ihr Gewerbe auf. Das entsprach einem Rückgang von 1,2 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2017. Die Zahl der im ersten Quartal 2018 abgemeldeten Kleinunternehmen lag mit rund 59.400 um 4,7 Prozent niedriger als im ersten Quartal 2017. Knapp 51.100 Nebenerwerbsbetriebe meldeten ihr Gewerbe ab, das war ein Plus von 2,8 Prozent. Insgesamt sank die Zahl der Gewerbeabmeldungen bei den Gewerbeämtern um 2,0 Prozent auf knapp 175.500. Dabei handelt es sich nicht nur um Schließungen, sondern auch um Betriebsübergaben, Umwandlungen oder Fortzüge.

(Destatis / STB Web)

Hinweis: Beachten Sie bitte das Datum dieses Artikels. Er stammt vom 26.06.2018, sodass die Inhalte ggf. nicht mehr dem aktuellsten (Rechts-) Stand entsprechen.