05.12.2017 | Bundesministerium des Inneren

Internationaler Tag des Ehrenamtes

Seit 1986 wird auf Beschluss der Vereinten Nationen (UN) in jedem Jahr der 5. Dezember als Internationaler Tag des Ehrenamtes begangen.

(Foto: © Rainer - Fotolia.com)

Der Zivil- und Bevölkerungsschutz wird überwiegend vom Ehrenamt getragen. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums engagieren sich 1, 7 Millionen Menschen in ihrer Freizeit in den Freiwilligen Feuerwehren, den großen Hilfsorganisationen oder beim Technischen Hilfswerk.

Im Sport findet sich zahlenmäßig der höchste Anteil der ehrenamtlich Engagierten: In über 91.000 Sportvereinen mit 27 Millionen Mitgliedern sind über 8 Millionen ehrenamtlich engagiert.

Mit Blick auf die Demografieentwicklung in Deutschland wertet das Bundesinnenministerium "die Erschließung neuer Potenziale für ehrenamtliches Engagement, die gezielte Förderung des Ehrenamtes sowie die Verstärkung der Helferbindung und Helfergewinnung" zu den wichtigsten Aufgaben, vor der die Bundesregierung in diesem Bereich stehe. Daher brauche es mehr denn je eine Anerkennung des Ehrenamtes, um die bereits Aktiven in ihrem Engagement zu unterstützen und ihren Dienst an der Gemeinschaft zu würdigen.

Mit dem UN-Welttag werde dieser Aspekt jährlich neu ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit gerückt und der Dank an die vielen ehrenamtlich Tätigen öffentlich ausgedrückt.

(BMI / STB Web)