09.06.2017 | Existenzgründer

Förderprogramm für Frauen-Start-ups

Nur etwa neun Prozent der Technologie-Start-ups weltweit werden von Frauen gegründet. Das soll sich ändern.

Nicht allein die Tatsache, dass nicht einmal ein Zehntel aller Tech-Start-ups von Frauen unternommen wird, frappiert - eine vom Vodafone Institut veröffentlichte Studie „Neue Welt und alte Rollen?“ ergab außerdem, dass sich viele Gründerinnen gegenüber Gründern benachteiligt fühlen.

Das Telekommunikationsunternehmen Vodafone hat daher ein spezielles Programm zur Start-up-Förderung aufgelegt, von dem Frauen besonders profitieren sollen. Bewerben können sich innovative Tech-Start-ups, die ein soziales Problem unternehmerisch lösen und die das Potential haben, eine breite Wirkung zu erzielen.

Bewerbungen für das Programm, das für sechs Wochen ab dem 9. Oktober 2017 in Berlin stattfindet, sind ab sofort über www.f-lane.com bis zum 23. Juli 2017 möglich. Weltweit werden vier bis fünf Gründer ausgewählt. Sie profitieren von kleineren Investments als Starthilfe in Höhe von bis zu 12.000 Euro und Vodafone als möglichem Großinvestor. Daneben gibt Beratung, Training und Vernetzung.

(Vodafone / STB Web)