20.07.2019 | Going for Growth 2019

OECD: Stärker Eigentum statt Einkommen besteuern

Eine aktuelle OECD-Studie konstatiert wirtschaftlichen Reformbedarf in den Mitgliedstaaten und weiteren Volkswirtschaften, damit das Wachstum nachhaltig und mit mehr Chancengleichheit verläuft und dadurch mehr Menschen von ihm profitieren. Weiter

27.06.2019 | Online-Nutzung

50 Millionen Bäume für gute Antworten

(Foto: © Ecosia)

Google – das ist Synonym für Online-Suche oder gar Recherche ganz generell. Dabei ist längst klar, dass der Umgang des Softwaregiganten mit den Daten seiner Nutzer ebenso problematisch ist wie seine Monopolstellung an sich. Diese Tatsachen allerdings spielen für die Mehrheit der Privatnutzer keine Rolle – der Marktanteil der Suchmaschine liegt weiter bei gut 85 Prozent. Doch einige Unternehmen denken jetzt um, darunter auch ein Kanzleiverbund. Weiter

11.06.2019 | Bundesregierung

Sustainable Finance: Regierung will nachhaltiges Handeln im Finanzsektor stärken

Die Bundesregierung hat am 6. Juni einen Beirat für „Sustainable Finance“ eingesetzt. Der Beirat soll die Bundesregierung bei der Ausarbeitung und Umsetzung ihrer Sustainable Finance-Strategie beraten, bestehende Expertise bündeln und den Dialog zwischen den relevanten Akteuren fördern. Weiter

05.04.2019 | DIW Berlin

20 Jahre Ökosteuer: "finanz- und sozialpolitisch top, umweltpolitisch ein Flop"

(Foto: © Animaflora PicsStock - Fotolia.com)

Die zum 1. April 1999 eingeführte ökologische Steuerreform sorgt bis heute für niedrigere Rentenbeiträge und höhere Rentenbezüge. Umweltpolitisch war sie hingegen kein Erfolg, die beabsichtigte Lenkungswirkung sei ausgeblieben, so das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Weiter

08.03.2019 | Europäische Kommission

EU: Offenlegungspflichten zur Nachhaltigkeit und vereinfachte Regeln für Kleinemittenten

Am 7. März 2019 haben das Europäische Parlament und die EU-Mitgliedstaaten eine politische Einigung über neue Regeln für Offenlegungspflichten im Zusammenhang mit nachhaltigen Anlagen und Nachhaltigkeitsrisiken erzielt. Weiter

20.02.2019 | Rezension

"Ich bin Firmenanwalt und trage nichts zu dieser Welt bei"

(Foto: David Graeber, © Annette Hauschild, Berlin)

Der US-amerikanische Aktivist und Anthropologe David Graeber behauptet, dass fast die Hälfte der Berufstätigen in der westlichen Welt mit Bullshit-Jobs beschäftigt ist: Freudlos, sinnfrei und verschämt gehen sie Aufgaben nach, deren Erledigung unnötig bis schädlich ist. Er belegt dies mit zahllosen Bespielen in seinem Buch "Bullshit Jobs – Vom wahren Sinn der Arbeit." Den einzigen Weg zu echter Freiheit skizziert er dafür nur knapp. Weiter

15.01.2019 | Junge Unternehmen

Social Entrepreneurs in Deutschland

Social Entrepreneurs sind Unternehmerinnen und Unternehmer, die durch ihre Tätigkeit in erster Linie einen spezifischen Beitrag zur Lösung eines gesellschaftlichen Problems oder zum Umweltschutz leisten wollen. KfW Research hat deren Besonderheiten erstmals untersucht. Weiter

11.09.2018 | Nachhaltigkeit und CSR

Nachhaltigkeitspreise für Unternehmen: Glaubwürdigkeit ist Trumpf

Über 100 Nachhaltigkeitsawards für Unternehmen werden pro Jahr in Deutschland ausgeschrieben. Generell genießen sie bei Unternehmen einen guten Ruf. Doch in der Vielzahl der Ausschreibungen glaubwürdige Wettbewerbe zu finden, die zum eigenen Unternehmen passen, empfinden viele potentielle Teilnehmer als schwierig. Weiter

10.09.2018 | Rezension

Social Media – ein Irrweg?

(Foto: Jaron Lanier, © 2013, Insightfoto.com)

Spätestens mit dem Skandal um Facebook und Cambridge Analytica wurde einer breiten Öffentlichkeit gewahr, dass die scheinbar belanglosen Daten, die wir täglich bei der Nutzung von Online-Medien an sammelfreudige Algorithmen übergeben, in konglomerierter Form gesellschafts- und demokratieschädigend instrumentalisiert werden können. Autor Jaron Lanier nennt in seinem aktuellen Buch zehn Gründe, warum man seine Social Media Accounts löschen sollte. - Eine Rezension. Weiter

23.02.2018 | Mittelstand

Netzwerk zur betrieblichen Integration Geflüchteter

Unternehmen, die Geflüchtete beschäftigen, engagieren sich weit über das betriebliche Maß hinaus für Mitarbeiter mit Fluchthintergrund. Das ergab eine Befragung des bundesweiten „NETZWERKs Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ unter seinen Mitgliedsunternehmen, davon sind drei Viertel kleine und mittlere Unternehmen. Weiter