Erbrecht, Erbschaft- und Schenkungsteuer

21.02.2017 | Verwaltung

Nachlassverfahren wird digital

Mehr als 18 Millionen Karteikarten wurden in den letzten drei Jahren in das Zentrale Testamentsregister übertragen. Dadurch soll verhindert werden, dass Testamente gar nicht oder erst nach Jahren gefunden werden. Weiter

17.02.2017 | FG Münster

Zinslauf für Hinterziehungszinsen beginnt ein Jahr nach der Schenkung

(Foto: © Stockfotos-MG - Fotolia.com)

Mit zwei Urteilen vom 24.11.2016 hat das Finanzgericht (FG) Münster über die Berechnung von Hinterziehungszinsen bei der Schenkungsteuer entschieden. Danach ist in den Zinslauf neben den Anzeige- und Erklärungsfristen auch die durchschnittliche Bearbeitungsdauer beim Finanzamt einzubeziehen. Weiter

10.02.2017 | Bundesfinanzhof

Erbschaft als Betriebseinnahme

Erhält eine GmbH eine Erbschaft, ist der Erwerb für die GmbH auch dann körperschaftsteuerpflichtig, wenn der Erbanfall zugleich der Erbschaftsteuer unterliegt. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Weiter

30.01.2017 | OLG Oldenburg

Erbschaft ausgeschlagen: Wer zahlt fürs Pflegeheim?

Das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg hat über die Wirksamkeit eines Schuldbeitritts eines Angehörigen zu einem Heimvertrag entschieden. Die Tochter hatte argumentiert, sie hafte nicht, denn sie habe die Erbschaft nach dem Tod ihrer Mutter ausgeschlagen Weiter

23.01.2017 | LG Coburg

Sittenwidrige Abtretung eines Pflichtteilsanspruchs

In einem vom Landgericht (LG) Coburg entschiedenen Fall, diente die Abtretung eines Pflichtteilsanspruchs zur gerichtlichen Geltendmachung durch den Sohn des Berechtigten dazu, das erwartete Erbe dem Zugriff des Sozialleistungsträgers zu entziehen. Sie war deshalb sittenwidrig und damit nichtig. Weiter

10.01.2017 | Erbrecht

Berliner Testament: Vorsicht vor der Bindungsfalle

(Foto: © kelly marken - Fotolia.com)

Die Notarkammern weisen in einer aktuellen Mitteilung auf die Problematik der Bindungsfalle beim sog. Berliner Testament hin. Danach setzen sich Ehepaare und Lebenspartner gegenseitig als Alleinerben ein und ihre Kinder als Erben des Längstlebenden. Weitere Regelungen enthalten diese Testamente häufig nicht. Doch es ist Vorsicht geboten. Weiter

05.01.2017 | FG Münster

Erbschaftsteuer: Steuersätze der Steuerklasse II nicht verfassungwidrig

Das Finanzgericht (FG) Münster hat mit Urteil vom 10. November 2016 entschieden, dass eine Besteuerung von Erwerben durch Geschwister bzw. Nichten und Neffen des Erblassers in Steuerklasse II mit 30 Prozent nicht gegen das Grundgesetz (GG) verstößt. Weiter

02.01.2017 | Erben & Schenken

Wer "erbt" die Lebensversicherung? - Klare Formulierungen helfen!

Der Versicherungsnehmer einer Lebensversicherung legte fest, dass die Versicherungsleistung nach seinem Tode den ʺEltern, bei Heirat Ehegatteʺ zustehen sollte. Nachdem der Versicherungsnehmer verstorben war, stritten seine Eltern und seine Tochter über die Bedeutung dieser Formulierung. Weiter

06.12.2016 | FG Düsseldorf

Erbschaftsteuer: Zum Gegenstand des Vorvermächtnisses

Das Finanzgericht (FG) Düsseldorf hat sich zum Wert eines Vorvermächtnisses geäußert, der der Erbschaftsteuer zugrunde zu legen ist. Weiter

15.11.2016 | FG Münster

Keine Erbschaftsteuerbefreiung für das Familienheim bei Weiterübertragung

Nach dem Erbschaftsteuergesetz entfällt die Erbschaftsteuerbefreiung eines selbstgenutzten Familienheims durch den Ehegatten rückwirkend, wenn dieser es innerhalb von zehn Jahren nach dem Erwerb nicht mehr zu eigenen Wohnzwecken nutzt. Das Finanzgericht (FG) Münster hat entschieden, dass der Wegfall der Befreiung trotz Selbstnutzung auch dann eintritt, wenn die Erbin das Grundstück unter Nießbrauchsvorbehalt auf ihre Tochter überträgt. Weiter