24.02.2016 | Kanzleimarketing

So finden Sie interessante Inhalte für Ihr Kanzleimarketing

Von Martina Schäfer *

Auf die Themen kommt es an, wenn Steuerberater mit Kanzleimarketing Mandantinnen und Mandanten gewinnen oder binden wollen. Interessant, spannend und relevant müssen sie sein und die Kompetenz der Kanzlei zeigen. Die Herausforderung dabei: ausreichend Inhalte für die verschiedenen Kanäle und regelmäßiges Marketing zu finden, die diese Kriterien erfüllen. Ein paar erste Inspirationen unterstützen dabei.

Kanzleiteam sammelt Ideen für das Marketing. (Foto: © contrastwerkstatt - Fotolia.com)

Die meisten Steuerberater denken, dass die eigene Kanzlei kaum oder gar keine Themen für ihr Marketing hergibt. Der Grund für diese Denkweise ist, dass fast alle Menschen Dinge, die sie und ihr Umfeld betreffen, für völlig selbstverständlich halten. Sie glauben, diese wären zu unspektakulär oder allen anderen schon bekannt. Doch tatsächlich ist das selten der Fall. Deshalb lohnt es sich, nach interessanten und spannenden Geschichten rund um die Kanzlei und die Menschen darin zu forschen.

Themen aus der Kanzlei 

Der Vorteil an Berichten aus der Kanzlei: Mandanten und Interessenten lernen den Steuerberater und sein Team besser kennen. So können Sympathien entstehen. Und oft geben diese erst den Ausschlag, ein Mandat zu erteilen oder die Geschäftsbeziehung zu vertiefen. Denn Geschäfte werden immer noch zwischen Menschen gemacht. Gut ist, dabei etwas von der Atmosphäre in der Kanzlei zu übermitteln. So gelingt am besten, einen persönlichen Draht aufzubauen.

Interessante Inhalte ergeben sich aus der täglichen Arbeit und dem Miteinander dort. So lässt sich über spannende Projekte unter Einhaltung des Mandantenschutzes genauso berichten wie zum Beispiel über Veranstaltungen oder besondere Anlässe. Ein Blick ins Archiv hilft auch oft weiter. Sachlich aufbereitet und mit dem Fokus auf Neuigkeiten eignen sich die Themen durchaus für Pressemitteilungen. Unterhaltsam gestaltet und ergänzt um Fotos passen sie auf die eigene Website und in die Social-Media-Kanäle.

Neue Steuergesetze oder Entscheidungen der Finanzgerichte nutzen

Das Steuerrecht erscheint den meisten Menschen unverständlich. Ständig scheinen sich die Regeln zu ändern. Diese Gefühlslage sollten Steuerberaterinnen und Steuerberater für sich nutzen und ihr Kanzleimarketing darauf aufbauen. Mit Informationen rund um das Steuerrecht sowie um Neuigkeiten und deren Auswirkungen zeigen sie Mandanten und Interessenten möglichen Handlungsbedarf. Sie bauen Vertrauen auf und präsentieren sich als Experte.

Am besten eignen sich diese Inhalte für den Newsletter der Kanzlei. In Kurzform und ergänzt um ein gutes Foto oder eine Grafik lassen sie sich jedoch auch auf den Social-Media-Kanälen der Kanzlei gut verwenden. Ebenso kann hieraus ein Fachbeitrag für die Medien entstehen. Wichtig ist hierbei nur, die Themen so aufzubereiten, dass auch Laien die Inhalte verstehen und für sich umsetzen können.

Eigene Fortbildungen oder Veranstaltungen als Quelle für Themen

Besucht der Steuerberater oder sein Team interessante Fortbildungen oder Veranstaltungen, lohnt es sich, darüber zu informieren. Auch der Besuch von Messen passend zum Branchenschwerpunkt der Mandanten, von Fachvorträgen oder Netzwerktreffen kann Anlass für einen Bericht sein. So zeigt die Kanzlei, dass sie sich auf dem Laufenden hält und auch die Themen ihrer Mandanten im Blick hält.

Praktisch bei Fortbildungen oder Veranstaltungen: Sie liefern gleich mehrere Anlässe zur Kommunikation. Denn die Steuerberaterin oder der Steuerberater kann bereits vorab, von der Veranstaltung selbst und noch einmal im Anschluss berichten – selbstverständlich mit anderen Schwerpunkten. Als Plattform eignen sich hier vor allem die eigene Website sowie die verschiedenen Social-Media-Kanäle. Neben den rein sachlichen Informationen geben persönliche Eindrücke den Berichte die nötige individuelle Note.

Fremde Inhalte teilen und ergänzen

Entscheidend für den Erfolg des Marketings ist es, nicht um der Kanzlei selbst willen zu kommunizieren. Schließlich sollte es dabei vor allem darum gehen, die Informationsbedürfnisse der Mandantinnen und Mandanten zu erfüllen. Ein weiteres Ziel ist die Vernetzung und der Aufbau von Multiplikatoren.

Zugute kommen dem Steuerberater dabei heute die vielfältigen Möglichkeiten zur Kommunikation. So kann die Kanzlei zum Beispiel auf Social Media passende Inhalte von Fachportalen oder anderen Experten verbreiten und durch eigene Statements zum Thema ergänzen. Wichtig ist dabei, immer die Urheber der Inhalte zu nennen. Auch eine Verlinkung ist selbstverständlich. Auf diese Weise zeigt die Steuerberaterin oder der Steuerberater, dass Sie relevante Portale, Experten und Medien im Blick haben. Außerdem fördern sie den Aufbau Ihres eigenen Netzwerks und steigern die Bereitschaft anderer, auch ihre Inhalte zu teilen. Mittelfristig schafft die Kanzlei damit die beste Grundlage für ein erfolgreiches Marketing.

* Hinweise zur Autorin:

Die Diplom-Kauffrau Martina Schäfer ist Inhaberin der Agentur FINIS Kommunikation (www.finis-kommunikation.de) in Berlin und Frechen bei Köln. Hier entwickelt sie Kommunikationsstrategien für Steuerkanzleien und unterstützt ihre Kunden bei deren Umsetzung. Bei Springer Gabler veröffentlichte sie zuletzt mehrere Essentials zum Thema Kanzleimarketing, darunter „Erfolgsfaktor Kanzleikommunikation. Magnet für Mandanten und Mitarbeiter.“.