18.02.2016 | Umfrage

Was verdienen Diplomkaufleute?

Das Bruttomonatseinkommen von Diplomkaufleuten beziehungsweise Diplom-Betriebswirten/innen beträgt ohne Sonderzahlungen auf Basis einer 40-Stunden-Woche durchschnittlich 4.851 Euro. Beschäftigte in tarifgebundenen Betrieben stellen sich bei Monatseinkommen und Sonderzahlungen deutlich besser.

Im Schnitt erhalten Diplom-Kaufleute ohne Tarifvertrag 4.417 Euro im Monat. Gilt im Betrieb ein Tarifvertrag, gibt es mit rund 5.186 Euro im Durchschnitt 769 Euro mehr. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Online-Umfrage des Internetportals www.lohnspiegel.de, die vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird. Rund 920 Diplom-Kaufleute haben sich daran beteiligt.

Rund 57 Prozent der Diplom-Kaufleute arbeiten in einem Betrieb, in dem ein Tarifvertrag gilt. Sie verdienen nicht nur mehr, sondern erhalten auch öfter Sonderzahlungen. Wesentlich für das Gehalt ist auch die Betriebsgröße. So erhalten Diplom-Kaufleute in Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern im Schnitt 5.081 Euro; in Betrieben mit 100 bis 500 Beschäftigten werden nur im Schnitt 2.885 Euro verdient. Deutlich besser gestellt sind dagegen wiederum Beschäftigte in Betrieben mit bis zu 20 Mitarbeitern: Sie erhalten im Schnitt 3.943 Euro.

Ein wichtiger Faktor ist zudem die Berufserfahrung. Ist sie gering (weniger als ein Jahr), beträgt das durchschnittliche Monatseinkommen 4.106 Euro, bei mehr als 15 Jahren steigt es auf rund 6.000 Euro.

(Hans-Böckler-Stiftung / STB Web)